ILMA

Verband unabhängiger Schmiermittelhersteller (ILMA)

Quaker Chemical Corporation ist Mitglied der Independent Lubricant Manufacturers Association (ILMA). ILMA wurde 1948 gegründet und ist das wesentliche Organ der Industrie vor dem Kongress, Bundesnormenstellen und sonstigen Industriegruppen. Durch seine vollziehbaren Ethik-Kodexe fördert ILMA Integrität und Qualität bei Schmiermittelherstellung und -vermarktung.

Die US-amerikanische Behörde für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz (OSHA) und ILMA sind eine Kooperation eingegangen, um Arbeitsplätze in Amerika sicherer und gesünder zu machen. Im Februar 2004 bildeten OSHA und ILMA eine Allianz, um ILMA-Mitgliedern und Anderen Informationen, Führung und Zugang zu Schulungsressourcen zu verschaffen, die sie dabei unterstützen, die Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeitern zu schützen, insbesondere durch Reduzierung von und Schutz vor Exposition bei der Metallverarbeitung und vor industriellen Gefahren in einer Produktionsumgebung. OSHA und ILMA arbeiten gemeinsam an der Verbesserung des nationalen Dialogs über Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz; Schulung und Ausbildung; sowie Förderung und Kommunikation.

OSHAS Kooperationen ermöglichen den Parteien die Gelegenheit zur freiwilligen, kooperativen Beziehung zu OSHA, um beispielsweise Schulungen und Ausbildung, Förderung und Kommunikation und den nationalen Dialog über Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz zu fördern. 

Der „MWF Quickstart-Leitfaden“ und der „Dermale Beurteilungs-Leitfaden“ sind Hilfsmittel, die von der Kooperation entwickelt wurden.

 

MWF Quickstart-Leitfaden

Dieser „MWF Quickstart-Leitfaden” wurde entwickelt, um kleinen Betrieben und ihren Angestellten zu helfen, die Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltaspekte von Metallbearbeitungsflüssigkeiten wirksam zu verwalten.  MWFs werden beim Zerspanen, Schleifen und Umformen von Metall verwendet, um Hitze und Reibung zu reduzieren.  MWFs bieten zudem Korrosionsschutz für neue Konstruktionsteile und Werkzeugmaschinen.

Dieser Leitfaden liefert eine kurze Schritt-für-Schritt-Erläuterung, wie man sicher mit MWFs arbeiten kann.  Er enthält außerdem Links zu Websites, auf denen Shops und kleine Betriebe detaillierte Informationen über die effektive und sichere Anwendung von MWFs erhalten können.

 

Dermaler Beurteilungs-Leitfaden

Im Rahmen der Kooperation mit OSHA verspricht ILMA die Entwicklung und Verbreitung durch Druck und elektronische Medien, inklusive elektronischen Hilfstools und Links von OSHAs und ILMAs Websites. ILMA möchte zudem Informationen in Bezug auf Best Practices bei der Schmiermittelherstellung und -distribution teilen, wie gemeinsam von OSHA und ILMA und weiteren Branchenmitgliedern festgelegt, und die Aufmerksamkeit für Gefahren am Arbeitsplatz durch das ILMA-LubeCare-Programm® zu fördern.

ILMAs Safety, Health & Regulatory Affairs Group (SHERA) war der Meinung, den OSHA-Informationen signifikantes Wissen über Hautirritationen durch Metallbearbeitungsflüssigkeiten hinzufügen zu können.  Als „Produkt“ der Kooperation hat SHERA einen „Dermalen Beurteilungs-Leitfaden“ entwickelt, welcher benutzt werden kann, wenn in einem Werk Hautirritationen auftreten.  Die SHERA-Mitglieder teilten die (kollektive) Erfahrung, dass es vielfache Faktoren innerhalb der Arbeitsumgebung gibt, die Hautirritationen hervorrufen können.   Dieser Leitfaden erläutert und behandelt diese Faktoren. 

Allerdings ist der Leitfaden nicht als Einführung in die Dermatitis für einzelne Mitarbeiter zu verstehen. Viel mehr liefert er einen Rahmen zur systematischen Beurteilung von Arbeiten, um eine Erfassung von Faktoren, die bei Mitarbeitern zur Dermatitis führen können, zu ermöglichen, insbesondere dann, wenn es keine offensichtliche Ursache gibt. Außerdem kann er sowohl als proaktiver (Produktverantwortungs-) Ansatz verwendet werden, um Hautirritationen vorzubeugen, als auch als problemlösende Unterstützung. Themen des Leitfadens sind: Variablen der Maschinenbearbeitung, Variablen der Metallbearbeitungsflüssigkeiten (inklusive Flüssigkeitstyp, Konzentration, Systemzusätze, Verschmutzungen), Engineering und Umweltparameter, Persönliche Schutzmittel (PPE) und Hautpflege, sowie sonstige Aspekte in Bezug auf Hautirritationen.